Post von Google: Bitte Daten eingeben!

Ist Alles Digital bei Google? Der Eindruck könnte entstehen – in der Praxis mag Google aber auf klassische Wege und Papier nicht verzichten. Warum auch, per Brief kann man auch Daten sammeln oder bösen SEOs ins Stammbuch schreiben.Aktuell geht das so:





  • Google kauft offenbar Adressdaten aus Gewerberegistern: Denn der Google-Brief, den ich aus der Schweiz bekam, ist an meine „Gewerbeadresse“ gerichtet – die ich sofort als solche erkenne.
  • Im Brief bittet mich Google g.co/MyBusinessDE anzusurfen.
  • Tut man das, kann man dort einen Code aus dem Brief angeben und die Unternehmensdaten bestätigen. Dabei muss man die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Und: „Damit Sie Ihr Unternehmen bei Google verwalten können, muss eine Google+ Seite erstellt werden.“
  • Für Restaurants, Einzelhändler etc. ist das sicher interessant.

19 Antworten zu “Post von Google: Bitte Daten eingeben!”

  1. Klaus Wenzel Handelsvertretung, in 01855 Sebnitz, Tannertstr.3

    Meine Handelsvertretung gibt es schon lange nicht mehr.Bitte streichensie mich.

    Antworten
  2. Auto Buchold

    Firma existiert schon ange nicht mehr- bitte Eintrag löschen

    Antworten
  3. Habe auch den Brief bekommen, beim Versuch die WebSide anzusteuern lande ich im Nirvana. Die einzige Seite die einigermaßen passt ist diese hier.

    Antworten