Neue Version 1.1.1 von „JSON Content Importer“

Wordpress-Plugin: JSON Content Importer

Für mich überraschen gut gefragt ist mein WordPress-Plugin „JSON Content Importer“.  Die Nutzer aus aller Welt laden sich die Software herunter und bitten um die Erweiterung des Plugins. In der Kommunikation wird die Sache „Lean“ – statt „Banane“

  • Das Hosting bei wordpress.org und TortoiseSVN klappt sehr gut. Täglich über 10 Downloads, Tendenz steigend, ist ein guter Einstieg.
  • Nutzer Spenden Euro: Hey, was für eine Überraschung wenn man eine Paypal-Mail dazu bekommt – und auch wenn man sieht wieviel Paypal einbehält (1,2%+0,35€)! Vielen Dank!
  • Version 1.1.1 hat eine nochmal komplett überarbeitete JSON-Template-Engine. Rekursiv geht die Software durch den JSON-Feed und füllt das Template mit Daten, wobei im Template Objekt-Pfade angegeben werden können.
  • Zu kompliziert?
    Wenn das JSON einfach ist, ist das Template einfach. Wenn sich im JSON Objekte, Arrays und Daten wild mischen ist der Zugriff auf die Daten nun Mal etwas trickreicher…

Was kann das Plugin nun? Klick hier!


WordPress-Plugin ‚JSON Content Importer‘: Lean oder Banane?

"JSON Content Importer" Wordpress Plugin

Nutzer stürzen sich auf die WordPress-Software und bitten um die Erweiterung des Plugins „JSON Content Importer“. In der Kommunikation wird die Sache „Lean“ – statt „Banane“…

  • 01.03.2015:
    Immer wieder bitten Nutzer um Verbesserungen der Software. Mein Angebot ist dann: Ich erkläre, dass ich wissen will was das Plugin wert ist. Daher soll einen Betrag in beliebiger Höhe gespendet werden. Wenn gespendet wurde erweitere ich die Software. In zwei Fällen kam es zum Deal und die Spenden waren viel höher als ich erwartet habe.
  • 07.02.2015:
    Nach der Veröffentlichung schrieben zwei Interessierte in das WordPress.org-Ticketsystem: Das Plugin sollte dieses und jenes noch können. Das ist doch Lean-Developement, oder? Oder ist dies Softwareentwicklung nach dem Bananenprinzip?
    „Lean“ wurde es
    , als ich mit einem der Interessierte via Facebook direkt in Kontakt kam. Er bekniete mich förmlich („does this sound rude…“): Ich sollte doch das Plugin auszubauen. Nun gut, das tat und tue ich. Aktuell bin ich auf Version 1.0.5. Und ich weis, dass in Connecticut jemand dieses Plugin wirklich gebrauchen kann. $40 Dollar wäre es ihm wert gewesen, schrieb er. Ich bat um eine „Donation“ von 1 Cent, um diese Donation-Funktion auszuprobieren. Eventuell legt er ja ein paar Cent drauf, ich war gespannt – und nun sehr überrascht!
  • Januar 2015:
    Hosting bei wordpress.org: Nach einer Runde mit diversen Code-Verbesserungen (für Insider: „WP_CONTENT_DIR“ statt „ABSPATH“ u.ä.) kam das Ok für das SVN-Repository. Mit putty, der Anleitung von wordpress.org und etwas Kommandozeilen-Akrobatik (und nun „Windows-Tortoise SVN“) kann man die Dateien / Versionen einspielen.

Was kann das Plugin nun? Klick hier!


Reiseliste.de: Relaunch & WordPress-Testwiese

Südafrika: Wilderness

Zu „Beginn“ war Reiseliste.de „nur“ eine Domain für meine „Kofferpack-Checkliste„, die täglich recht oft heruntergeladen wird (in der Tages-Downloadstatistik sieht man genau, wann die Urlaubsplanung beginnt).

Im Lauf der Zeit kamen diverse eigene oder fremde Reisefotos dazu. Nun habe ich das ganze Projekt „Reiseliste.de“ auf WordPress umgestellt. Einerseits um Ordnung zu schaffen – andererseits um auf einer Art „WordPress-Testwiese“ WordPress-Plugins etc. zu testen. Insbesondere die Geocodierung von Inhalten ist ein sehr interessantes Thema. Welche Plugins ich nutzte um GoogleMaps-Karten zu füllen und Foto-Gallerien zu verorten beschreibe ich in meinen nächsten Posts.

Mein Reisefoto-Tipp: Wilderness in Südafrika


Serverumzug: putty, ssh, vi & Co.

Serverumzug: putty, ssh, vi & Co.

Einen Umzug des Webservers kann man von einem Hoster machen lassen oder aber selbst etwas Hand anlegen. Das bedeutet dann z. B. per FTP Dateien hin- und herzuschaufeln. Wenn der Webspace einen SSH-Zugang hat, hilft evtl. der direkte Zugriff auf den Server. Ziel ist es dort z. B. Verzeichnisse zu zippen und leichter per FTP herunterzuladen (für eine große Datei ist das schneller als für 1000e Minidateien). So geht das mit putty, Linux-Konsole, ls und vi: Lesen Sie weiter…